Seit ca. 10 Jahren gibt es in unserer Pfarrei den Samariakreis. Er entstand aus dem Gedanken heraus, dass ein ganz wichtiger Auftrag der Kirche – auch der Gemeinde vor Ort – der Dienst an den Mitmenschen, den Kranken, Alten, Einsamen usw. ist.

Wie der barmherzige Samariter wollen wir aber nicht nur sehen, sondern nach unseren Kräften und Möglichkeiten auch handeln

Als Samariakreis wollen wir uns gegenseitig darin bestärken, sehend – mit offenen Augen und sehendem Herzen – in unserer Gemeinde und unserem Wohnort präsent zu sein. Wie der barmherzige Samariter wollen wir aber nicht nur sehen, sondern nach unseren Kräften und Möglichkeiten auch handeln, um so dazu beizutragen, dass die Liebe und Menschenfreundlichkeit Gottes hier in unserem Umkreis durch unsere Mitwirkung ein wenig erfahrbar werden kann.
x
Neben Besuchen und Kontaktpflege wurde aus der Beobachtung heraus in unserem Kreis auch die Idee des „Dorfstübles“ geboren. In den Wintermonaten, von Oktober bis April, ist das Dorfstüble, das wir in zwei ineinander gehenden Räumen im katholischen Gemeindehaus gemütlich eingerichtet haben, jeden Sonntag von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Jede und Jeder ist herzlich willkommen.
x
Bei einer Tasse Kaffee oder Tee kann geschwätzt, gesungen oder auch gespielt werden. Und so kann aus dem oft stillen und einsamen Sonntag ein kontaktfroher Nachmitttag werden.

Unsere lebendige
Gemeinde

Wir würden uns freuen, wenn sich unser Samariakreis um weitere Männer und Frauen, die als Christen solche Gedanken gut finden, vergrößern würde. Für weitere Informationen steht Ihnen  Christa Herrmann, zu erreichen über das Pfarrbüro in Litzelstetten, gerne zur Verfügung.