Weihnachtsnovene

vom 15.-23. Dezember in unseren Pfarrkirchen oder zu Hause

Eine Novene – was ist das denn? Ganz einfach: Eine Novene (von lat. noveni „jeweils neun“) ist ein Gebet, das vor kirchlichen Hochfesten oder in bestimmten Situationen an neun aufeinanderfolgenden Tagen verrichtet wird. Der Ursprung dieser Gebetsform reicht zurück bis ins Neue Testament: In der Apostelgeschichte (Apg 1,13ff.) lesen wir, wie sich Maria und die Apostel nach der Himmelfahrt Jesu einmütig im Obergemach zum Gebet versammelt haben. Sie haben von Gott erwartet, dass er sie mit Kraft ausrüstet, und nach neun Tagen ist das zu Pfingsten tatsächlich geschehen.

Im Laufe der Kirchengeschichte, vor allem ab dem 12. Jh., sind solche neuntägigen Gebete z. B. zur Vorbereitung eines Hochfestes (Ostern, Weihnachten, Pfingsten) oder auch vor einer wichtigen persönlichen Entscheidung oder vor bedeutenden Lebensereignissen verbreitet. Vor allem in Not- oder Krisenzeiten, bei Seuchen und anderen Bedrängnissen, haben gläubige Christ*innen dieses Gebet gepflegt. Novenen gibt es also unzählige und in allen möglichen Formen. Eine Sonderstellung nimmt die Pfingstnovene ein, die in den neun Tagen vor Pfingsten gebetet wird und seit dem 2. Vatikanischen Konzil Teil der offiziellen Liturgie der Kirche ist.

Beim Beten einer Novene sollte klar sein, dass dies nichts Magisches an sich hat. Es gibt keinen Automatismus nach dem Motto: Wenn ich neun Tage lang intensiv in diesem Anliegen bete, wird Gott mein Gebet garantiert erhören. Es ist eine echte Versuchung, dass man denkt, man könne Gott so in den Griff bekommen und Macht über ihn gewinnen. Es ist weniger eine Einschränkung, als eine Entlastung, Gott das Ruder in der Hand zu lassen. Oft erfüllt er meine Bitte auf ganz andere Weise, als ich gebetet habe, und das ist dann besser. Die neun Tage des Betens sind eher ein Prozess, in dem sich der Betende neu an Gott ausrichten kann. Oft ist es so, dass dieses Beten etwas in mir reifen lässt. Nicht Gott ist es, der die Novene braucht, damit er endlich tätig wird, sondern wir brauchen das Gebet.

Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie haben wir in unserer Kirchengemeinde die Novene zum Hl. Sebastian gebetet, vor Pfingsten dann die Pfingstnovene. Aufgrund der guten Resonanz wird es dieses gemeinschaftliche Gebet nun auch vor Weihnachten geben. Bereiten wir uns gemeinsam vor auf das Hochfest der Geburt unseres Erlösers!

Wir treffen uns vom 15.12.-23.12. jeweils um 19:15 Uhr in den Pfarrkirchen in Dettingen, Litzelstetten und Dingelsdorf. Sollte an einem der Tage eine Vorabendmesse stattfinden, beginnt das Gebet direkt im Anschluss. Es wird etwa 15-20 Minuten dauern. Die Gebetstexte stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung und liegen in den Kirchen aus. Wenn Sie aufgrund der Corona-Pandemie nicht in die Kirche kommen können oder wollen, haben Sie auch die Möglichkeit, von zu Hause aus mitzubeten. Sie finden die Texte zur Weihnachtsnovene auch auf unserer Webseite (www.bodanrueckgemeinden.de). Wir freuen uns über jede*n, der mitmacht!

Armin Nagel, Pfarrer       

Das Event ist beendet

Datum

Donnerstag, 17. Dezember 2020
Expired!

Uhrzeit

19:15

Veranstaltungsort

In den Pfarrkirchen
und bei Ihnen zu Hause
QR Code
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.