Firmweg 2021/2022

Firmweg 2021/2022

Von Pfarrer Armin Nagel am 20. Juli 2021

Am 12. Februar 2022 feiern wir in unserer Kirchengemeinde das Fest der Firmung. Alle Jugendlichen aus unserer Kirchengemeinde, die in der Zeit vom Sommer 2005 bis Sommer 2007 geboren wurden, haben Mitte Oktober vergangenen Jahres eine Einladung zum Firmweg erhalten. Anfang November konnten sich die Jugendlichen persönlich zum Firmweg anmelden. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir den Start der Vorbereitung auf das Firmsakrament leider noch verschieben. Ende Juni war es dann aber so weit: 45 Jugendliche aus unserer Kirchengemeinde trafen sich zusammen mit den Teamern des Firmvorbereitungsteams zur Kick-off-Veranstaltungen im Gemeindehaus Litzelstetten zu einem ersten Kennenlernen und einem anschließenden Jugendgottesdienst unter freiem Himmel. 

Wie läuft der Firmweg ab?

Der Weg zur Firmung ist eine besondere Zeit. Sie schafft Räume, in denen Jugendliche ihre Fragen über Gott und ihr Leben stellen und Antworten suchen können:

Wie kann ich an Gott glauben?
Gibt es Gott?
Was hat der Glaube mit meinem Leben zu tun?
Was gibt meinem Leben einen Sinn?
Wie kann ich meinen Glauben stärken?
Was bedeutet Firmung?
Warum soll ich mich überhaupt firmen lassen?

Die Firmanden werden von einem Team begleitet und auf die Firmung vorbereitet. Dazu zählen neben Pfarrer Nagel und Gemeindereferent Langkau viele engagierte Christ’innen unterschiedlichen Alters. Erfreulicherweise haben sich auch zahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene, die vor zwei bzw. vier Jahren selbst gefirmt wurden, bereit erklärt, sich im Firmteam einzubringen.

Geplant sind momentan zwei Projekte, für die sich die Jugendlichen entscheiden konnten: das WG-Wochenprojekt oder das Wanderprojekt. In beiden Projekten lassen sich die Firmanden ein auf: Glaubensvertiefung, Jugendgottesdienste und Gottesdienstvorbereitung, Gemeinschaftsabende („get together“), einen Versöhnungsabend, besondere Projekte wie Jugendkreuzweg, u.a.

Am Ende des Wegs entscheiden die Jugendlichen sich dann, ob sie die Firmung empfangen wollen.

Wir hoffen, dass der Vorbereitungsweg für die Firmanden zu einem einmaligen und prägenden Erlebnis wird und freuen uns – trotz aller Unsicherheit, die im Moment besteht – auf die kommenden Monate.