Neue Richtlinien

Neue Richtlinien für Gottesdienste

Von Pfarrer Armin Nagel am 20. Oktober 2020

Derzeit ist die Lage in Sachen Corona wieder sehr besorgniserregend. Die Zahl der Neuinfektionen steigt rapide an, auch bei uns in Süddeutschland. Die Landesregierung hat mit einer Verordnung vom 15.10.2020 darauf reagiert und dabei besonders auch religiöse Veranstaltungen in den Blick genommen. Das Erzbistum Freiburg hat auf der Grundlage dessen am 21.10.2020 neue Richtlinien für die Feier der Gottesdienste erlassen. 

Es ergeben sich daraus bis auf Weiteres einige wichtige Veränderungen für uns als Kirchengemeinde, die ich im Folgenden in aller Kürze zusammenfassen möchte. Ich bitte Sie, diese zur Kenntnis zu nehmen und beim Gottesdienstbesuch zu beachten:

Bitte beachten Sie!

1.) Bitte tragen Sie beim Betreten und Verlassen der Kirche auf jeden Fall einen Mund- und Nasenschutz, wie Sie das sicherlich bei anderen Gelegenheiten auch schon gewohnt sind.

2.) Wir sind dazu verpflichtet, die Daten der Gottesdienstteilnehmer*innen (Name und Adresse) zu erfassen, damit bei einer Infektion die Infektionswege durch die zuständigen Behörden nachvollzogen werden können.

3.) Es werden daher ab sofort bei jedem Gottesdienst zwei Helfer anwesend sein, die Sie am Eingang der Kirche in Empfang nehmen und Ihnen bei der Registrierung behilflich sind. Bitte kommen Sie daher schon etwas früher als gewohnt in die Kirche. Der Gottesdienst kann erst beginnen, wenn alle registriert sind und im vorgesehenen Abstand an ihrem Platz sitzen.

4.) Wer Erkältungssymptome hat ist dringend gebeten, daheim zu bleiben.

5.) Auch beim Betreten des Pfarrbüros und im Gespräch mit den Sekretärinnen muss ab sofort ein Mund- und Nasenschutz getragen werden.

6.) Was das Singen im Gottesdienst betrifft, sollten wir uns strikt an die Vorgaben halten. Daher bitte ich alle Gottesdienstteilnehmer, nicht mitzusingen. Der Gemeindegesang wird entweder von mir alleine oder einer kleinen Gesangsgruppe aus unseren Pfarreien übernommen.

Wir hoffen, durch diese Maßnahmen mithelfen zu können, dass sich das Corona-Virus nicht weiter ausbreitet. Mir ist bewusst, dass all dies auf wenig Begeisterung stoßen wird. Ich selbst würde mir auch etwas Anderes wünschen. Es führt aber kein Weg daran vorbei: Wir müssen uns an die Vorgaben halten. Gerade die Erstkommunionfeiern, die wir in den letzten beiden Wochen feiern durften, haben uns gezeigt, dass man auch unter Corona-Bedingungen berührende und ansprechende Gottesdienste feiern kann.

Die Planungen für die Advents- und Weihnachtszeit sind bereits angelaufen. Es soll auch unter den derzeitigen Einschränkungen für alle eine erfüllende Zeit werden, eine Zeit, in der wir einander nicht aus den Augen verlieren und uns trotz Abstand nahe sein können, eine Zeit, in der wir unseren Glauben miteinander teilen und leben können und in der wir Gott näherkommen. Jede*r muss letztlich selbst entscheiden, was ihm oder ihr gerade guttut und für ihn oder sie passend ist. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen, niemand aber auch dazu verpflichtet, zu den Gottesdiensten zu kommen. Bleiben wir im Gebet miteinander verbunden.

Ich grüße Sie herzlich und hoffe, dass wir uns bald persönlich wiedersehen. Wenn Sie etwas auf dem Herzen haben, rufen Sie einfach im Pfarrbüro oder direkt bei mir oder Gemeindereferent Langkau an. Bleiben Sie gesund und lassen Sie sich nicht entmutigen.

Ihr Pfarrer
Armin Nagel