Sommerfreizeit

Sommerfreizeit der Ministranten Dingelsdorf

Von der Leiterrunde 28. September 2020

Ahoi Piraten, Leinen los für unser erstes Lager! Mit diesem Slogan sind wir Anfang des Jahres in die Planung unserer ersten Jugendfreizeit gestartet. Corona war uns bis dahin nur als isotonisches Getränk bekannt und keiner dachte, dass wir gleich am Anfang unserer Lagerveranstaltungen so viele Herausforderungen zu bewältigen hätten. Unsere Ideensammlung, welche wir wieder fast komplett verwerfen sollten, startete auf der Leiterhütte in Gösslingen. Wir einigten uns darauf ein Hüttenlager in Piratenmanier zu veranstalten, mit coolen Schatzsuchen, spannenden Nachtwanderungen und lustigen Abenden am Lagerfeuer. Alle waren voller Tatendrang, die Aufgaben waren verteilt und wir starteten mit der Organisation und Planung. Doch kurz nach unserem gemeinsamen Wochenende zerplatzte unser Traum vom Hüttenlager mit dem Corona bedingten Lockdown. In der ersten Zeit herrschte in unser Leiterrunde zusätzlich zur allgemeinen Verunsicherung sehr große Unsicherheit und Frust. Wann würde es wieder möglich sein, sich normal zu treffen? Müssen wir nun unser erstes Lager, auf das wir uns alle gefreut hatten, über den Haufen werfen? Und wenn ja, war dann unsere Planung null und nichtig gewesen? Letzteres ließ sich jedoch nach ein paar Monaten in der Pandemie verneinen. Eine Freizeit mit gewissen Ausnahmen und einem strikten Hygienekonzept wurde uns als mögliche Lösung präsentiert. Angetrieben von der Gewissheit doch eine Freizeit anbieten zu dürfen, stürzten wir uns von Neuem in die Planung und entschieden uns wenigstens das Thema beizubehalten. Die Leiterrunde einigte sich auf eine viertägige Jugendfreizeit von morgens 9 Uhr bis nachmittags 17 Uhr (Mittagessen gab es natürlich auch). Trotz verringerter Vorbereitungszeit und mit anfänglichen Schwierigkeiten begann unsere Ferienfreizeit dann am Dienstag, den 18. August am Pfarrheim, welches wir innen als Piratenschiff dekoriert hatten. Insgesamt hatten sich 16 Teilnehmer angemeldet, was mit unserer achtköpfigen Leiterrunde und unserem zweiköpfigen Küchenteam eine sehr angenehme Zahl war.

Der erste Tag, an dem wir unter anderem unsere Lager-T-Shirts gebatikt haben startete noch etwas turbulent, jedoch konnten wir durch unsere gute Zusammenarbeit schnell die Gruppe für uns gewinnen und den Spaßfaktor kontinuierlich auf einem hohen Level halten. Auch die folgenden zwei Tage an denen wir Baden, Minigolfen und Kanufahren waren, ließen die Gruppe sehr zusammen wachsen und sorgten stets für gute Laune. Am Freitag, unserem letzten Tag organisierten wir eine große Schatzsuche mit integrierten Gruppenspielen, an deren Ende alle Teilnehmer sich am Schatz aus Schokotalern bedienen durften, welche trotz des heißen Wetters heil geblieben waren. Um unser erstes „Lager“` zusammen und abgerundet ausklingen zu lassen, grillten wir noch gemeinsam auf dem Pfarrhof, was doch noch ein wenig Lagerfeuerstimmung aufbringen ließ. Außerdem hatten wir für den folgenden Samstagabend noch einen Dankeschön-Gottesdienst mit den Teilnehmern und Pfarrer Nagel vorbeireitet, um auch Ministranten gemäß für die Woche und die schönen Erfahrungen die wir zusammen machen durften zu danken und die vergangene Woche noch einmal ganz bewusst revuepassieren zu lassen. Zurückblickend war die Freizeit ein voller Erfolg für den Zusammenhalt und die Gemeinschaft der Leiterrunde sowie der ganzen Gruppe mit vielen tollen neuen Erfahrungen. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Jugendfreizeit, dann hoffentlich ohne Corona. Wir bedanken uns bei allen, die uns bei der Jugendfreizeit unterstützt und uns geholfen haben.

Die Leiterrunde der Ministranten Dingelsdorf