An die Gläubigen!

Liebe Schwestern und Brüder,

Von Pfarrer Armin Nagel am 7. Mai 2020

die vergangenen Wochen der Corona-Krise waren für uns alle eine schwierige Zeit. Manche von Ihnen haben vielleicht die gemeinsamen Gottesdienste in unserer Kirchengemeinde sehr vermisst. Ich habe mich gefreut zu hören, wie vielfältig Sie in dieser Zeit in Ihrem Zuhause Gottesdienst gefeiert haben – ob mit mir über Youtube oder auf der Basis verschiedener Vorlagen aus unserem Sonderpfarrblatt oder dem Internet. Wir alle haben in den letzten Wochen, denke ich, von Neuem gespürt, wie wichtig die Gemeinschaft, das Beten und Sich-Begegnen in christlicher Verbundenheit, für uns Christen ist.

Nachdem öffentliche Gottesdienste über Wochen nicht gefeiert werden konnten, wird dies bei uns in den Bodanrückgemeinden ab dem 9./10. Mai wieder möglich sein. Das ist zunächst einmal ein Grund großer Freude und Dankbarkeit, auch wenn gleichzeitig deutlich vor Augen tritt, dass dies mit wesentlichen Einschränkungen einhergehen muss. Natürlich möchten wir als Kirche weiterhin dafür Sorge tragen, die Gesundheit aller zu schützen, die einen Gottesdienst mitfeiern. Deshalb werden wir die Gottesdienste so gestalten, dass die Gefahr einer Ansteckung auszuschließen ist.

Auf Basis der von der Landesregierung veröffentlichten Bedingungen hat das Erzbischöfliche Ordinariat eine Handreichung mit Regeln entwickelt, wie unter Einschränkungen wieder öffentlich Gottesdienst im Kirchenraum und im Freien gefeiert werden kann. Zentral ist zum einen die Begrenzung der Teilnehmerzahlen aufgrund eines notwendigen Mindestabstands von zwei Metern zwischen allen Gottesdienstbesuchern. Zum anderen gibt es Hygieneregeln für die Gottesdienste wie z.B. Desinfektionsmöglichkeiten, Zugangsregelungen u.ä. sowie eine Reihe liturgischer Bestimmungen.

Im Seelsorgeteam und dem PGR-Vorstand haben wir die Vorgaben der Erzdiözese besprochen und gemeinsam beraten, wie wir sie in unserer Kirchengemeinde in den kommenden Wochen umsetzen können. Darüber möchten wir Sie heute informieren:

Allgemeine Hinweise

01.) Sowohl in St. Peter und Paul (Litzelstetten) als auch in St. Verena (Dettingen) und St. Nikolaus (Dingelsdorf) finden ab dem 9./10.5. wieder öffentliche Gottesdienste statt. In der Leonhardskapelle (Wallhausen) sowie in der Hl.-Kreuz-Kapelle (Oberdorf) werden wir bis auf weiteres keine Gottesdienste feiern, da hier die vorgeschriebenen Hygienerichtlinien – vor allem der notwendige Abstand zwischen den Gottesdienstbesuchern – nicht eingehalten werden kann.
x
02.) Der Zugang zu den Gottesdiensten müssen wir begrenzen. Die Höchstzahl der Mitfeiernden ergibt sich aus der Anzahl der vorhandenen Sitzplätze im Gottesdienstraum unter Einhaltung des notwendigen Mindestabstands von 2 m pro Mitfeierndem nach allen Seiten. Für St. Peter und Paul (Litzelstetten) sind 45 Sitzplätze vorgesehen, für St. Verena (Dettingen) ebenfalls 45 Plätze und für St. Nikolaus (Dingelsdorf) 24 Plätze.
x
03.) Für alle Gottesdienste, bei denen eine größere Teilnehmerzahl erwartet wird, (also an den Wochenenden und Feiertagen) ist daher eine Anmeldung im Pfarrbüro notwendig. Für die Gottesdienste, die an Werktagen stattfinden, ist eine Anmeldung in der Regel nicht erforderlich.
x
04.) In St. Nikolaus (Dingelsdorf) wird es aufgrund der wenigen Plätze, die zur Verfügung stehen, pro Woche jeweils eine Vorabendmesse und eine Sonntagsmesse geben, die in der Regel beide von Pfr. Florian gefeiert werden.
x
05.) Zusätzlich zu den Eucharistiefeiern am Sonntag und an den Werktagen findet entweder am Vorabend des Sonntags oder am Sonntag selbst eine Wortgottesfeier statt. Auch hierfür ist eine Anmeldung im Pfarrbüro vorgesehen.
x
06.) Für diejenigen, die den Sonntag zu Hause feiern, werden wir in den Kirchen Anregungen für sonntägliche Hausgottesdienste für Erwachsene sowie für Familien auslegen. Außerdem werden auf der Internetseite unseres Erzbistums (www.ebfr.de/seelsorgejetzt) Gottesdienste für zuhause bereitgestellt.
x
07.) Diakon Markus Flaisch bietet in den kommenden Wochen eine Hilfe zum persönlichen Gebet und zur Glaubensvertiefung an. Er versendet hierzu ein Gebetsblatt mit Impulsen zur persönlichen Betrachtung über Email. Gerne können Sie dieses Angebot wahrnehmen. Bitte senden Sie ihm hierzu eine kurze Email mit der Bitte, Sie in seinen Verteiler aufzunehmen. Sie erreichen ihn unter diakon.flaisch@bodanrueckgemeinden.de.
x
08.) Uns ist klar, dass die oben beschriebenen Beschränkungen den Kirchenbesuch für Familien nicht sonderlich attraktiv machen. Ab dem 17. Mai starten wir deshalb zusätzlich mit einem besonderen Angebot für Familien mit Kindern („FamilienKircheDaheim“), um Familien besondere Anregungen zu geben, zuhause miteinander Gottesdienst zu feiern.
x
09.) Das tägliche Rosenkranzgebet in Gemeinschaft kann wieder stattfinden. Bitte achten Sie auch hierbei darauf, dass Sie Abstand halten und sich nur auf die markierten Plätze setzen.
x
10.) Es ist vorgesehen, dass ab dem 17. Mai die Sonntagseucharistiefeier in St. Verena (Dettingen) per Livestream übertragen wird, um den Gläubigen so auch die Mitfeier von zu Hause aus zu ermöglichen. Näheres erfahren Sie in kürze auf unserer Website (www.bodanrueckgemeinden.de)
x
11.) Personen mit Krankheitssymptomen sind gebeten, zuhause zu bleiben und nicht an den Gottesdiensten teilzunehmen.
x
12.) Vom Sonntagsgebot wird weiterhin Dispens erteilt, die Gläubigen sind davon befreit. Dies ist auch ein deutliches Signal für ältere Menschen oder Personen, die zu einer Risikogruppe gehören. Diese sollen einerseits nicht grundsätzlich von der Möglichkeit der Mitfeier des Gottesdienstes ausgeschlossen werden, aber andererseits auch keine falsche innere Verpflichtung verspüren, trotz des Bewusstseins der eigenen Gefährdung am Gottesdienst teilzunehmen.
x
13.) Die Gemeindehäuser bleiben bis auf weiteres noch geschlossen.

Christi Himmelfahrt bis Fronleichnam

01.) Von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten haben wir eine Pfingstnovene vorgesehen, die in allen Kirchen gebetet wird.
x
02.) Vor Christi Himmelfahrt wird wieder ein farbiges Sonder-Pfarrblatt erscheinen, in dem Sie alle, vor allem Familien mit Kindern kreative Angebote und Anregungen für die Gestaltung der Hochfeste Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam finden.

Seelsorgerische Gespräche und Sakramente

01.) Taufen und Hochzeiten können wieder stattfinden, verlangen jedoch wegen ihres besonderen, teils mit engerem physischen Kontakt verbundenen liturgischen Charakters eine besonders sorgfältige Einhaltung der Hygieneregeln. Nach wie vor empfiehlt es sich aber, aufschiebbare Feiern nach Rücksprache mit den Familien zu verlegen.
x
02.) Pfarrer Nagel steht wie bisher auch zu Gesprächen, sowie zum Empfang des Sakraments der Versöhnung und der Krankensalbung zur Verfügung. Wenn Sie aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung zur Risikogruppe gehören und daher im Zweifel sind, ob sie an einem Gottesdienst teilnehmen sollen oder nicht, besteht auch die Möglichkeit, dass Sie sich im Pfarrbüro zur Hauskommunion anmelden. Pfarrer Nagel, Gemeindereferent Langkau, Diakon Flaisch oder einer der Kommunionhelfer*innen wird Ihnen gerne nach dem Sonntagsgottesdienst die Kommunion nach Hause bringen.
x
03.) Trauergottesdienste dürfen in den Kirchen nach den oben aufgeführten Vorgaben gefeiert werden. Für Beerdigungen und Trauerfeiern unter freiem Himmel gilt eine Höchstzahl von 50 Teilnehmenden.

Grundlegendes im Hinblick auf den Kirchenraum

01.) Den Gläubigen, die an einem der Gottesdienste teilnehmen, steht im Eingangsbereich unserer Kirchen Desinfektionsmittel zur Verfügung. Das Tragen einer Alltagsmaske wird empfohlen.
x
02.) Wir bitten die Gottesdienstteilnehmer, ihr eigenes „Gotteslob“ von zuhause mitzubringen.
x
03.) Um den vorgeschriebenen Abstand von 2 m zwischen den Gläubigen nach allen Seiten zu gewährleisten, wird es in den Kirchen markierte Sitzplätze geben. Familien oder in Hausgemeinschaft miteinander Lebende können natürlich neben einander sitzen.
x
04.) Damit wir diese Regelungen zum Schutze aller einhalten, wird in jedem Gottesdienst ein Helfer die Gottesdienstbesucher am Eingang in Empfang nehmen. Er wird die Namen der teilnehmenden notieren, damit diese im Falle einer bei einem Gottesdienstteilnehmer aufgetretenen Infektion vom Gesundheitsamt informiert werden können. Diese Listen werden im Pfarrbüro aufbewahrt und jeweils nach Ablauf von drei Wochen vernichtet.
x
05.) Die Körbe für die Kollekte werden nicht durch die Reihe gereicht, sondern am Ausgang aufgestellt.
x
06.) Auf den Friedensgruß mit Handschlag, Umarmen etc. müssen wir weiterhin verzichten.
x
07.)
Besondere Sorgfalt und Vorsicht ist beim Empfang der Kommunion geboten, da auch hier der Abstand von 2 m zwischen den Mitfeiernden eingehalten werden muss. In Litzelstetten und Dettingen wird Pfarrer Nagel daher von Bank zu Bank gehen und die Kommunion direkt zu den Gläubigen bringen. In Dingelsdorf kommen die Mitfeiernden einzeln und nacheinander zum Kommunionempfang nach vorne. Der Empfang der Kommunion erfolgt nur mit der Hand. Mundkommunion wird weiterhin nicht praktiziert.

Uns ist bewusst, dass die Feier unserer Gottesdienste mit all diesen Vorschriften nicht das ist, was wir uns eigentlich wünschen oder auch aus der Zeit vor der Corona-Krise gewohnt sind. Aber ich denke es ist jetzt einfach wichtig, dass wir unseren Glauben feiern und uns mit der gebotenen Achtsamkeit für unsere Mitchristen begegnen können. Ich freue mich jedenfalls sehr auf ein Wiedersehen mit Ihnen. Wir wünschen Ihnen, dass Sie aus dem Glauben an den Gott des Lebens in dieser Krisenzeit weiterhin Kraft und Zuversicht schöpfen können.
x
Für das Seelsorgeteam und den PGR-Vorstand
Armin Nagel, Pfarrer und Leiter der
Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden

Tags:
,