Pfarrversammlungen auf dem Bodanrück

Die Gemeindemitglieder trafen sich im März 2019 zu Pfarrversammlungen in den drei Pfarreien der katholischen Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden. Der Pfarrgemeinderat und das Seelsorgeteam haben dazu eingeladen.

Nach einer Begrüßung durch Pfarrer Nagel gab die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Regina Münch anhand einer Präsentation eine ausführliche Rückmeldung über die Umfrage zum Gottesdienstangebot. Insgesamt nahmen knapp 180 Personen aus der Kirchengemeinde daran teil. Mit der durchgeführten Umfrage zum Gottesdienstangebot, wurde die 2017 eingeführte Gottesdienstordnung auf Akzeptanz in der Kirchengemeinde hin überprüft und Rückmeldungen dazu von den Gemeindemitgliedern eingeholt. Bezüglich der Teilnehmerzahl ist keine repräsentative Aussage der rund 4200 Katholiken in der Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden entstanden, dafür aber ein vielfältiges Stimmungsbild. Die Umfrage war sehr aufschlussreich und stimmt optimistisch, insgesamt ist aus ihr eine hohe Zufriedenheit mit dem Gottesdienstangebot deutlich zu entnehmen. Die Rückmeldungen und Kritikpunkte, insbesondere zum Wechsel der Gottesdienstzeiten und Orte  werden angenommen und sich in den entsprechenden Gremien damit auseinander gesetzt. Allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön!

Des Weiteren wurde in den Pfarrversammlungen in kurzer Form über das, erst seit Anfang diesen Jahres bekannt gewordene, vom Erzbistum Freiburg geplante Gesamtprojekt Kirchenentwicklung 2030 informiert. Dieser Prozess sieht Veränderungen in der räumlichen Struktur der Pfarreien vor. Die Gemeindemitglieder nutzen die Gelegenheit, ihr Sicht der Dinge und auch die Sorgen zum Ausdruck zu bringen. Nachdem die Pfarrgemeinderatsvorsitzende über die ökumenische Rahmenvereinbarung informiert hat, bestand die Möglichkeit zum Austausch und zum Gespräch über Neuigkeiten und Veränderungen innerhalb der drei Pfarreien.