GOTTesbilder – Sich (k)ein, zwei, drei Bild(er) machen…

Im Rahmen des Firmwegs haben die Firmlinge Clara, Hannah, Sandrina und Julia zusammen mit Gemeindereferent Thomas Langkau und mit Georg Hertkorn aus dem Team der Firmbegleiter die Vorabendmesse am 16. Februar 2019 in Dingelsdorf als Jugendgottesdienst vorbereitet. Jesus preist diejenigen selig, die hungern. Jesus preist diejenigen selig, die weinen (Lk 6,21). Die Jugendlichen haben sich von diesen Versen berühren lassen und ihre eigenen Gedanken dazu entwickelt. In seiner Ansprache hat Thomas Langkau diese Gedanken aufgegriffen und die Brücke geschlagen zum Propheten Jeremia. Er hält denjenigen für gesegnet, „dessen Hoffnung der Herr ist.“ Die Gottesdienstgemeinde hat diesen Gedanken meditiert in einem Lied aus Taizé, das sehr einfühlsam von der Kirchenband interpretiert wurde.

Mit dem ersten Get-together im Anschluss an den Jugendgottesdienst, vorbeireitet von Felicia, Jeanette, Johanna und Zoё gemeinsam mit Nicole Radzuweit und Sabine Auchter, lernten sich die Jugendlichen noch besser kennen.
Der Kurzfilm “Spin” (inoffizieller Titel: God is a DJ) setzte den Anfangsimpuls, um sich mit verschiedenen Gottesbildern auseinanderzusetzen. Die Firmlinge sammelten anhand der Handlungen der Hauptfigur im Film verschiedene Gottesbilder. Eine Auswahl verschiedener kurzer Bibelstellen ergänzte die weiteren Vorstellungen. In einem kreativen Prozess wurden im Anschluss etliche dieser Gottesbilder in Gruppen und mit Hilfe von Knete visualisiert und gegenseitig präsentiert. Den Abschluss des lebhaften Austausches bildete das Erstellen einer digitalen Wortwolke, bei der die am häufigsten genannten Gottesbilder am größten erscheinen, aber auch alle anderen Vorstellungen ihren Platz finden, so dass jetzt in dem bunten Wortgeflecht sich sowohl Gottes Vielfalt als auch die Vielfalt unserer Firmlinge widerspiegelt.