Eine witzige Begegnung

12. Tag – Blog zur Kundschafterreise auf die Philippinen

Unsere Gruppe teilte sich am heutigen Sonntag auf. Die einen besuchten die Pfarrei „San Miguel“, eine Pfarrei am Stadtrand, die anderen die Kathedrale. Wir feierten eine der vielen Sonntagseucharistiefeiern mit. Die Kirchen waren in beiden Gemeinden bis auf den letzten Platz gefüllt. Auffallend war, dass es eine gute Durchmischung durch alle Altersstufen hindurch gab. Dies konnten wir in den letzten Tagen schon häufiger beobachten.

Nach der Eucharistiefeier trafen wir uns mit dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden, den Formation-Teams der Pfarrei, dem Pfarrer und anderen Gläubigen. Die Formation-Teams haben auf Pfarreiebene die Aufgabe, die BECs zu bilden und zu begleiten. Erstaunt waren wir, dass in der Pfarrei San Miguel (20.000 Katholiken) pro Jahr 500 Kinder getauft werden, ebenso viele die Erstkommunion empfangen, etwa 300 Jugendliche gefirmt werden und noch zahlreichen Kranken die Krankensalbung gespendet wird. Ein enormes Pensum für einen Pfarrer. Im Austausch mit den Gläubigen, die sich als Laien in die Pfarrei einbringen, hörten wir immer wieder Aussagen wie: „Wir tun das mit Freude und zur Ehre Gottes“.

Pfarrer Nagel verkündet das Evangelium auf Englisch

Segnung der Gläubigen nach der Messe

Pfarrer Nagel mit Gläubigen aus der Pfarrei

Gegen Nachmittag waren wir beim Erzbischof der Diözese Jaro eingeladen. Im Vorfeld machten wir uns schon Gedanken über den Dresscode, was angesichts der schwülen Hitze gar nicht so einfach zu lösen war. Father Robert, der den Erzbischof gut kennt, nahm uns unsere Sorge und meinte, eine lässige Kleidung würde ausreichen. Wir staunten nicht schlecht, als uns der Erzbischof Jose Romeo im Poloshirt und Hausschuhen in der Empfangshalle begrüßte. Zum Glück hatte Pfarrer Nagel sein Collar-Hemd nicht angezogen. Der Empfang war äußerst witzig und unkompliziert. Nach einem kurzen Austausch von Nettigkeiten ging es zum wesentlichen Teil des Abends über: dem Abendessen. Natürlich durfte auch das lokale Bier, San Miguel, nicht fehlen. Irgendjemand muss dem Erzbischof erzählt haben, dass die deutsche Kundschaftergruppe gerne und in geselliger Runde Bier trinkt.

Morgen geht es in aller Frühe mit dem Boot auf eine kleine, private Insel. Wir werden einen Tag lang uns entspannen und einfach die Seele baumeln lassen. Vermutlich wird es dort keinen Zugang zum Internet geben, sodass wir uns erst wieder am Dienstagabend nach unserer Landung in Manila zurückmelden können. Macht’s gut!

Bilder des Tages

Kathedrale von aussen

Warten auf den Erzbischof

Eucharistiefeier in der Kathedrale

Im Gespräch mit dem Erzbischof

Titelbild: Gruppenfoto