Mabuhay – Begrüßung

1. Tag – Blog zur Kundschafterrreise auf die Philippinen

Gestern Morgen um 10:30 Uhr war es so weit: die Kundschafterreise auf die Philippinen startete am Frankfurter Flughafen. Wir trafen dort auf die anderen Teams des Erzbistums Freiburg (Hechingen, Marxzell, Hockenheim, Freiburg) und Teilnehmer aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart (insgesamt 19 Personen). Gleich zu Beginn stellen wir fest, dass wir (Regina Münch, Stefan Weinschenk und Pfarrer Armin Nagel) uns gut ergänzen: Regina Münch fand kurz vor der Abfahrt zum Flughafen ihren Autoschlüssel nicht, Pfarrer Nagel verlor nach dem Check des Personalausweises seine Bordkarte, und Stefan Weinschenk bemerkte, dass er seine Kreditkarte zu Hause vergessen hatte. Nachdem sich die Aufregung etwas gelegt hatte, starte das Flugzeug von Frankfurt nach Hongkong. Dann ging es nach einem kurzen Aufenthalt weiter nach Manila und von dort nach Bacolod auf der Insel Negros, eine von ca. 7000 Inseln der Philippinen. Insgesamt waren wir rund 23 Stunden unterwegs. Nun sind wir wohlbehalten, gut gelaunt, aber total übermüdet im Pastoralinstitut Bukal ng Tipan in Maryshore angekommen und sind dort sehr herzlich empfangen worden. Father Marc und Estella, die das Institut leiten, hatten zusammen mit dem Team ein köstliches Abendessen mit viel Fisch, einheimischen Früchten und anderen Spezialitäten vorbereitet. Als Gastgeschenk überreichte unsere Gruppe Spezialitäten aus Deutschland, unter anderem Schwarzwälder Schinken, Käse, Williams-Birnenbrand vom Fuchshof, Christstollen und andere Leckereien. Wie die Menschen wohl hier leben? Das werden wir morgen sehen …

Selfie kurz vor dem Abflug in Frankfurt

Plakat im Foyer des Pastoralinstituts

Unse Transportmittel in Bacolod

Unser “Welcome” Dinner

Ttitelbild: Anflug auf Manila